Parochiale

Der Schuhmacher hieselbst Christian Gottlieb Wesche Ev. Conf., ehel. Sohn des zu Esser verstorbenen Arbeiters Johann Wesche und der gleichfalls (daselbst) verstorbenen Ehefrau desselben Justine geb. Holzhausen, (geboren zu Osterwieck am 30 October
1833) zuletzt in Oschersleben gewesen und Dorothee Elisabeth Lüttge hieselbst. Ev. l. Conf. legitimierte Tochter des Arbeitsmannes Andreas Heinrich Lüttge zu Ueplingen und der
Ehefrau desselben Friederike Catherine Marie geb. Reinecke, (geboren zu Ueplingen am 29 November 1848) haben sich hieselbst zum Aufgebot gemeldet und sollen da Ehehindernisse hier nicht bekannt sind am II, III und IV Sonntag p. trin in hiesiger Kirche aufgeboten werden. Das hochehrwürdige Pfarramt zu Gross-Oschersleben wird um conforme
Verrichtung des Aufgebotes und event. um Uebersendung des test. integr.
dienstergebenst ersucht.

Warsleben,
den 18ten Juni 1873 H. Jeep, Pastor

Erklärung

Oschersleben, 22. Aug. 1865.
Vor dem Unterzeichneten erschien der hies. Arbeiter August Anton Riechers u. erklärte, da sich nachträglich ein Zweifel erhoben hatte, ob er auch wirklich Preuß. Unterthan, unter Handschlag an Eides statt folgendes:
Er sei zwar unehelich zu Schladen geboren, sein Vater, der Leineweber Vieth aus Isingerode bei Hornburg (der als solcher auch im Taufschein angegeben ist), habe aber seine Mutter, Luise Riechers, geheirathet u. ihn als ganz kleines Kind nach Hornburg geholt. Er müsse demnach doch jedenfalls als Preuß. Unterthan gelten. [Ein Attest des Magistrats zu Hornburg bezeichnet demgemäß Hornburg als "gesetzl. Wohnsitz" der nachherigen "Witwe Vieth geb. Riechers u. ihres Sohnes August", d. 10. April 1855.] Er habe sich daher auch, als er in Pesekendorf gedient, hier in Oschersleben zum Militair gestellt, sei aber wegen Augenschwäche nicht angenommen.
 V. g. u.
 X X X Handzeichen des Riechers.

 A. u. s.
  Dr. Crusius, Oberpfarrer

Auszug aus Geburts-/Taufbuche

Auszug aus dem Geburts- und Taufbuche  der katholischen Parochie Schladen.
Jahrgang 1841 pag. __
Laufende Nummer: 11
Ort der Geburt: Schladen
Geschlecht des Kindes: Knabe.
Voller Name des Kindes: Anton August Riechers
Tag und Stunde der Geburt im Jahre 1800 ein und vierzig - 1841 - den neunzehnten October Mittags zwölf Uhr.
Namen, Stand und Wohnort der Eltern: Unverehelichte Louise Riechers zu Schladen.
Tag der Taufe: 22. ej.
Namen, Stand und Wohnort der Taufzeugen: Frau Antoinette Brunotte zu Schladen.
Bemerkungen: Als den Vater des Kindes hat die Mutter Leinewebergesellen Vieth aus Isingerode angegeben.
Namen des Kirchenbuchführers nebst Datum: Krone, Pfarrverseher
 Ausgezogen,
 Schladen, den 25. Januar 1865 [Siegel]

Kirchenbuchauszug

Auszuge aus dem Kirchenbuche der evangelischen
               Gemeinde zu Warsleben
      I.
Am fünfzehnten (15) October ein tausend acht hundert fünf und vierzig (1845) ist der Schuhmacher und Einwohner Jacob Mette hierselbst, 44 Jahr 7 Monate alt, gestorben und am 17. October ej. auf hiesigem Kirchhofe beerdigt.
      II.
Am acht und zwanzigsten (28) März, ein tausend acht hundert ein und vierzig, (1841) ist dem Schuhmacher hierselbst Jacob Mette von seiner Ehefrau Marie Elisabeth geb. Kahmann eine Tochter geboren welche am 12. April ej. in der hl. Taufe
Dorothee Friederike genannt ist.
Die Mutter der genannten Dorothee Mette hat vor dem Unterzeichneten ihre Zustimmung zur Verehelichung derselben mit Johann Hobohm in Barneberg erklärt.

                                     Solches wird hiermit pfarramtlich beglaubigt                         Warsleben
den 31. Mai 1865 H. Jeep, Pastor                       [ Siegel ]

Atteste

Dem Kothsassen und Leineweber Heinrich Andreas Hobohm hierselbst wurde von seiner Ehefrau Katharine Marie gebornen Hilliger am sieben und zwanzigsten (27) Mai Ein tausend acht hundert fünf und dreizig (1835) ein Sohn geboren, welcher am 8. Juni ej. a. getauft und Johann Andreas genannt wurde.  
Der Kothsass-Altsitzer Heinrich Andreas Hobohm hierselbst starb am zwölften (12.) Mai Ein tausend acht hundert fünf und sechzig (1865), alt 60 1/2 Jahr, an Schwäche, und wurde am 15. ej, begraben. Er hinter liess seine Ehefrau und 2 majorenne Söhne und 1 minorenne Tochter. Die Wittwe des verstorbenen Altsitzers Heinrich Andreas Hobohm, Frau Katharine Marie geborne Hilliger hat vor dem Unterzeichneten ihre mütterliche Einwilligung zur Verheirathung ihres Sohnes Johann Andreas Hobohm mit Jungfer Dorothee Friederike Mette zu Warsleben ertheilt.
Vorstehende Atteste werden hiermit pfarramtlich bescheinigt.
Ummendorf d. 1. Juni 1865
     Der Pastor Meinecke,
     Superint.
               [Siegel]

Atteste

Auf Grund des hiesigen Kirchenbuchs wird
hiermit bescheinigt,
1. daß im Jahr Eintausend achthundert drei und dreißig,   -1833- den achtzehnten -18- Juli dem Arbeitsmann Johann Heinrich Stoeter zu Gehringsdorf von seiner Ehefrau Auguste geb. Köppe ein Sohn geboren ist, und der in der h. Taufe am 28. ej. m. die Namen Heinrich Christian erhalten hat.
2. daß im Jahre Eintausend Achthundert drei und vierzig -1843- den zwei und zwanzigsten -22-
 Juli Auguste Stoeter, geb. Köppe zu Gehringsdorf, Ehefrau des dortigen Arbeitsmannes Johann Heinrich Stoeter in dem Alter von 40 Jahren gestorben und auf dortigem Gottesacker beerdigt worden ist.
Vorstehende Atteste sind auf Grund obigen Armen Sheines stempelfrei ausgefertigt worden.
         Wormsdorf, den 16. September 1858.
  [Unterschrift]
 Pastor allhier und in Gehringsdorf. (L.S.)
Die Richtigkeit der Abschrift bezeugt
 Oschersleben den 21. Juni 1865.
[Siegel] Harbort.

Aufgebotsschein

Aufgebotsschein.

Am 10. u. 13 17. Decbr. d.J. sollen in hiesiger St. Vincenzkiche proclamirt und darauf auch copulirtwerden:
"Heinrich Jacob Eduard von Hoff / geb. d 19. Nov. 1832 in Wernigerode / Kupferschmied in Oschersleben, einWittwer; und
Jungfrau Johanna Friederike Caroline Jäger allhier /geb. d 9. Nov. 1837 hier / ehel. Tochter des hieselbst verst. Bürgers und Müllermeisters Johann Heinrich Carl Jäger und dessen ebenfalls verst. Ehefrau, Maria CatharinaElisabeth geb. Richter."
Es wird gebeten, mit dem Aufgebote dieser Verlobten vom nächsten Sonntage in der Kirche zu Oschersleben beginnendund nach dem dritten Aufgebote den Integrietätsschein ausstellen zu wollen.
Schöningen, d 1. Decbr. 1863.
A. Ludwig C. Engel, Opfermann
Superint. u.p. pr. [Siegel]