Legitimation

Carl Friedrich Wilhelm, ist außer der Ehe geboren am zwanzigsten May des Jahres Eintausend Achthundert und Einundvierzig (: 20 May 1841 :), und getauft am 31. May desselbenJahrs.
Die Mutter desselben ist Dorothee Wilhelmine Drömer, unverehelichte Tochter des verstorbenen Bürgers und Gärtners Johann Heinrich Drömer.
NB., Nachdem nun dem Schlossergesellen Heinrich Carl Bartels hierselbst, darauf angetragen wurde, seinen mit der unverehelichten Dorothee Wilhelmine Drömer außer der Ehe erzeugten, auf die Namen "Carl Friedrich Wilhelm" getauften Sohn die nachstündige Legitimation zu bewilligen, auch bei der von dem Königl. Kurmärkschen Pupillen-Collegium vorgenommenen näheren Untersuchung keine, dem Antrage entgegenstehende Hindernisse sich ergeben haben, so wird der Carl Friedrich Wilhelm Drömer, unter Beilegung des väterlichen Namens B a r t e l s, hierdurch und in Kraftdieses, in den Stand der ehelich gebornen versetzt und Aller Rechte und Gerechtigkeiten, welche ehelich gebornen    zustehen, leibhaftig erklärt.
Da aber hierdurch den Rechten eines Dritten nicht geschadet werden kann, so einer ausdrücklich bemerkt, daß derselbe durch diese Legitimation nicht in die Familie es Vaters tritt, hierzu vielmehr nach den Bestimmungen der Gesetze ein Familien-Vertrag erforderlich ist. 
                   Berlin den 8. Maerz 1845.                   
     Urkundlich ausgefertigt unter dem königl Insiegel
                    Das Justiz-Ministerium
                         ( L. S. )     
 Dieses wird hierdurch, in Uebereinstimmung des Kirchenbuchs der St. Gotthards-Kirche und der darinen angehefteten Abschrift des vorstehenden Legitimations-Patents, unter Beydrükkung des Kirchensiegels, bescheinigt.
     
                   Brandenburg den 28. July 1845.
     Königl. Superintendantur Oberprediger an der St. Gotthard-Kirche.
   
                [Siegel] Dr. Boy

Geburtsurkunde

Am 9 neunten August 1835 achtzehnhundert fünfnd dreißig wurde dem Unteroffizier des 1ten Eskadron des königl. 8ten Kürraßier Regiments Herrn Valentin Faßhauer von seiner EhefrauJohanna Henriette, geborne Müller eine Tochter geboren, welche bei der am 6 September besagten Jahres erfolgten Taufe die Namen:
       Dorothea Friederika Maria       
empfangen hat.
Zur Confirmation dieses Kindes wird solches in Folge der mir anvertrauten Seelsorge für hiesige Garnison aus dem Militairkirchenbuch Vol. I, p. 10der Wahrheit gemäß hierdurch bezeugt.
Langensalza 7 Januar 1849.

     [Siegel] [Unterschrift]

Geburtsurkunde

Carl Ferdinand Dalge, des am |: 13 :|dreizehnten März |: 1851 :| Achtzehnhundert
und ein und fünfzig hier verstorbenen Arbeitsmannes Gottfried Dalge und seiner am |: 8 :|
achten April |: 1831 :| Achtzehnhundert und ein und dreißig verstorbenen Ehefrau Charlotte
Sophie geborne Heidepriem ehelicher Sohn, ist, zu Rathenow am |: 12 :| zwölften Januar |: 1827 :| Achtzehnhundert und sieben und zwanzig geboren und am 14ten desselben Monats und Jahres getauft,welches auf Grund des hiesigen Kirchenbuches amtlich
beglaubigt wird.
        Rathenow den 31. März 1859
        
    [Stempel] [Unterschrift]

Kirchenbuchauszüge

Folgend Auszüge aus den hiesigen Kirchenbuchen, als:
1, aus dem Geburtsregister:
 Am 12ten Mai (zwölften Mai) 1838 (achtzehnhundert acht und dreißig) ward den (damals) hiesigen  Schuhmacher Johann Heinrich Breitkopf von seiner Ehefrau Rebecka, geb. Geffert, eine Tochter geboren, welche am 20ten ejusdem getauft und   
                Marie Sophie   genannt ward.
Und
   
2, aus dem Sterberegister:
 Am 6ten (sechsten) Mai 1843 (achtzehnhundert drei und vierzig) starb allhie Rebecka Breitkopf, geb.
 Geffert, Ehefrau des (damals) hiesigen Schuhmachers Johann Heinrich Breitkopf, in einem Alter von
 31 Jahren, 3 Mon. ud 3 Tagen und hinterließ zueinem ihren Ehemann vier (damals noch) minorenne Kinder.
wurde als übereinstimmend mit den btr Originalen hiermit pfarramtlich beglaubigt.
       Rohrsheim den 4ten October 1859.       
       [Siegel] [Unterschrift] 

Heirats-Consens

Daß der anderweiten Verheirathung der Wittwe
des Tischlers Dieck, Auguste Charlotte geb.
Lüddecke, gerichtsseitig Nichts entgegensteht,
wird hiermit attestiert.

Urkundlich unter Gerichtssiegel und Unterschrift.
     Oschersleben, den 26. September 1857
                    [Stempel]  
      Königl. Kreisgerichts-Kommission I.
                             [Unterschrift]
                             
                             
Heiraths-Consens
     für
die Witwe Dieck geb. Lüddecke
    hier                             
                

Heiratseinwilligung

Mein Sohn August Eduard Schmidt wünscht sich mit Fräulein Auguste Luther wonhaft in Gr Oschersleben zu verheiraten wozu ich meine Einwilligung gebe Handzeichen XXX der Joh. Schmidt Witt. Daß die Wittwe Schmidt geborne Parthei Vorstehendes eigenhändig unterkreuzt hat und den Inhalt kennt, wird amtlich attestiert. Postdam den 26ten November 1859 [Stempel] [Unterschrift]

Taufregister

 Wegen der Confirmation
                                 ohne Stempel.
                                 
Am 16 Januar 1842 Eintausend Achthundert zwei und vierzig wurde dem Gastwirth Friedrich Wilhelm Einecke zu Groß Rodensleben von seiner Ehefrau Agatha Benedicta Isensee eine Tochter gebohren welche Auguste Caroline Amalie getauft ist.
Vorstehendes Zeugniß wird hiermit nach Inhalt
des Taufregisters hiesig Kirchenbuches beglaubigt.
Groß Rodensleben 15 Juni 1853
                  
   [Stempel] [Unterschrift]