Geburtsurkunde

Im Jahre 1819 den 13 Juni |: Eintausend achthundert und neunzehn den dreizehnten Juni ist hierselbst zu Crottorff dem Einwohner Heinrich Andreas David Kuseke von seiner Ehefrau Margarethe Sophie geb. Specht ein Sohn geboren worden, der den 20 ejusd in der Taufe die Namen

Christian Stephan

angetragen hat. Daß vorstehende Geburtsnachricht ein richtiger Auszug aus dem hiesigen Kirchenbuche ist, solches wird hier mit als der Wahrheit gemäß bescheinigt.

Crottorff den 18 April 1844 [Siegel] [Unterschrift]

Geburtsurkunde

Besage des hiesigen Kirchenbuches, Tom. I, Geburts-Register p. 97 ward im Jahre ein Tausend acht hundert und sechszehn |1816| den sieben und zwanzigsten |27| Februar dem Arbeitsmann Joachim Albrecht Daeder, welcher den 6ten Dezember 1831 in einem Alter von 67 Jahren allhier verstorben ist, von seiner Ehefrau Anna Lucia geb. Koch eine Tochter geboren, welche den 3ten Maerz getauft und
              "Margarethe Sophie"
              genannt worden ist. Taufzeugen waren:
  1. der Krüger Johann Christoph Gereke,
  2. der Müllermeister Johann Samuel Dockhorn u.
  3. die Schafmeisterin Margarethe Sophie Weimann, geb. Heine.     
Für die Richtigkeit dieser aus dem hiesigen Kirchenbuche gezogenen
Angaben bürgt in fidem officii.
      Pesekendorf den 5ten Februar 1844

          [Siegel] [Unterschrift]
   
   

Aufgebot

Der Bürger Schwarz- und Schönfärbe-Meister zu Gr. Oschersleben Hennig Gottfried Brandes, ein Witwer, ehelicher Sohn des zu Gr. Oschersleben verstorbenen Ackerbürgers und Gastwirths Johann Wilhelm Paul Adam Brandes und dessen gleichfalls verstorbener Ehefrau Maria Dorothea geb. Danneberg wünscht mit seiner verlobten Braut der Jungfer Christiane Dorothea Wilhelmine Laemmerich (22 Jahre alt) eheliche Tochter des hiesigen Ackerbürgers und SeilerMstrs Christian Wilhelm Heinrich Laemmerich und dessen Ehefrau Dorothea Magdalena Elisabeth geb. Schulze an den Sonntagen 12. 13. 14 p. Trin. in hiesiger Stadtkirche aufgeboten, und demnächst getraut zu werden. Da der Bräutigam in Groß Oschersleben wohnhaft ist, so muß das Aufgebot an den gedachten Sonntagen auch dort geschehen, und er sich in ein hochehrwürdiges Pfarramt daselbst so freundlichst als ergebenst die Vollziehung desselben gütigst besorgen zu wollen. Gott segne die Verlobten! Egeln den 18 August 1844 [Siegel] [Unterschrift]

Sterbeurkunde

Nro. 2               
                    Aus
dem Verzeichnisse der Gestorbene- Begrabenen
des Kirchenbuchs der Stadt Königslutter.

Im Jahre Eintausend achthundert vier u vierzig am dreizehnt |1844 am 13t| November Vorm. 9 Uhr starb an Abzehrung der hiesige Bürger u Mühlenbesitzer  Heinrich Andreas August Bremer, alt 46J 3M 24 Tge,
Wittwer von Johanna Friederika Augusta geb. Giesemann, und wurde am 17 ej. in Stille begraben.

Königslutter [Siegel] [Unterschrift]
am 28ten Juni 1860 

Aufgebot

Daß der Bergmann zu Hamersleben, Junggesell Heinrich Wilhelm Brauns, ehelicher Sohn des Bergmannes Heinrich Brauns und dessen Ehefrau Sophie Hohmann und dessen Braut Jungfer Christine Klinter zu Gr. Oschersleben,
eheliche Tochter des dasigen Gerichtsboten Andreas Carl Klinter u dessen Ehefrau Regine Dorothee Sophie Espler daselbst in der evangelischen Kirche zu Hamersleben dreimal und zuletzt am Sonntage Miisericord. Domini,
als am 21ten April, aufgeboten wurden und gegen ihre
Verheirathung kein Wirkungsgrund erhoben worden ist,
witd hiermit amtlich attestiert.

Hamersleben d. 21ten April 1844

      [Stempel] Meinecke, Pastor.               
                  

Heiratsgenehmigung

Suhl am 13 Februar 1837.
                      
Vor unterzeichnetem Geistlichen erschien die
__________ persönlich bekannte Witwe Susanne
Marie Kutt, und erklärte:
ich gebe hierdurch meine Genehmigung zur
Verheirathung meiner aeltesten Tochter Auguste
Kutt mit dem Bergmann Christoph Gehrhard zu
Oschersleben.

Vorgelesen genehmigt und unterschrieben.

   [Stempel] [Unterschriften]

Taufurkunde

Der im Jahre eintausend achthundert zwei
und vierzig :1842: am fünfzehnten - 15ten - 
December geborne Sohn des Dienstknechtes
Heinrich Andreas Lilie und seiner Ehefrau
Margaretha Elisabeth Franke zu Ribbensdorf,
ist nach Aussage des Taufregisters der
dortigen Kirche am 26. December desselben
Jahres durch die heilige Taufe in die Gemeinschaft
der geistigen Kirche aufgenommen worden und
hat die Namen: Friedrich Wilhelm
empfangen.

Solches wird Beuhfs der Confirmation
hiermit amtlich bescheinigt.
         [Unterschift]
           [Stempel]

Aufgebot

Auf bey gebrachtem Amts Schein des Herrn Superintendandis
Theune Hochehrwürden zu Oschersleben, werde ich nicht
verfehlen den Bürger und Zinngießer zu Oschersleben, Mstr.
Frantz Ludewig Sprengel, mit der unverehlichten, Anna Maria
Horstmann natürliche Tochter von dem Verstorbenen Johann
Julius Horstmann und der Anna Dorothea Backhauß, am neunten
Sonntage Trinitatis zum ersten mal in der hiesigen Kirche
aufzubieten.
Ohrsleben den 26ten Jul: 1815

      [Siegel] [Unterschrift]

Proclamation

An
    das evangelische Pfarramt zu Oschersleben.    
        Aufforderung zur Proclamation.
       
Der Bürger und Eisenbahn-Aufseher Wilhelm Ferdinand Höxer
zu Braunschweig, jetzt stationirt zu Oschersleben, geb. zu
Königslutter d 31 Octobr 1805, Sohn des verstorbenen hies.
Bürgers u Bäckermstr Heinrich Zacharias Elias Höxer und
dessen gleichfalls verstorbener Ehefrau Luise Wilhelmine
geb. Matthies, beabsichtigt sich mit Jungfr. Bertha Friederike
Ernestine Ohle hieselbst, geb. 2. Juli 1829, Tochter des
verstorb hies. Bürgers u Seilermstr Johann Karl Friedrich
Ohle u dessen noch lebender Ehefrau Johanna Maria Augustine
geb. Schuhmacher zu verheirathen, und wurden die Verlobten
den IV u V p. Epiph. hier aufgeboten und event. demnächst
hier auch copulirt werden, worüber dann Bescheinigung erfolgt.

Es ergeht nun die Bitte, auch zu Oschersleben an den zeitigen
Wohnorte des Bräutigams, gleichfalls zu proclam u zwar wie
dort gesetzlich ist, am Dom. III, IV u V p. Epiph. und darüber,
daß solches ohne Einrede pp geschehen sei, eine Bescheinigung
hieher zu senden oder durch den Bräutigam besorgen zu lassen.

Zugleich erfolgt anbei der obrigkeitliche Trauschein zur
Ansicht, Unterzeichnung und Remittirung.

         Königslutter am 20 Januar 1859
         
                  W. Stegmann
                 Stadtprediger
                   [Siegel]