Integritätsschein

Integritätsschein
    
Am 8ten und 15ten Februar 1857, sind in der hiesigen St. Magni-Kirche als Verlobte öffent-
lich proclamiert:
Hr. Carl Wilhelm Ferdinand Schrader, geboren zu Gr. Oschersleben am 19ten Januar 1831, Barbier daselbst ehel. Sohn des verstorbenen Bürgers und Posamentirers Anton Rudolph Schrader,               und
Jungfrau Wilhelmine Dorothee Klinsmann zu Groß-Oschersleben, geboren daselbst am
31ten December 1832, eheliche Tochter des verstorbenen dortigen Schuhmachermeisters
Carl Gottfried Klinsmann und seiner gleichfalls verstorbenen Ehefrau, Ida Wilhelmine
Caroline, geborne Freimark.
Einsage ist nicht erfolgt. 
Braunschweig [Unterschrift]
den 15ten Februar [Siegel]
   1857. [Unterschrift]

Confirmation

Daß der Sohn des Ökonomen Grashoff aus Oschersleben, Gustav Carl geb. den 8ten October 1842 den diesjährigen Confirmanden-Unterricht bei mir besucht hat und sich durch ein durchaus gesittetes Betragen ausgezeichnet hat, daß derselbe lobenswerthen Fleiß bewiesen und auch den ihm gegebenen Anlagen die Fortschritte gemacht hat, die von ihm zu erwarten waren, bezeuge ich gern und spreche zugleich die Bitte aus, daß Gott ihm die heilige Weihestunde der Confirmation und seinen ferneren Lebensweg segnen wolle.

          Braunschweig d 26ten Maerz 1857.
       
    [Siegel] [Unterschrift]

Geburtsurkunde

Der gesetzliche Stempel ist umzuschlagen!
                   
Im Jahre Ein Tausend acht Hundert neun und dreißig 1839 den dreißigsten 30. Januar Morgen vier 4 Uhr wurde dem Hofmeister auf hiesigem Gute Heinrich Siebert von seiner Ehefrau Catharine Elisabeth geb. Bader ein Sohn geboren, welcher in der heiligen Taufe am zehnten 10. Februar
                 Adam Heinrich
genannt wurde.

Die Übereinstimmung mit hiesigem Kirchenbuche bescheinigt

Eggenstedt d. 1. Januar 1853
                            [Siegel] [Unterschrift] 

Geburtsurkunde

Auszug aus dem Kirchbuche der Gemeinde Ottleben.
            ----------------------
           
Anna Elisabeth Drewes, des verstorbenen Häuslers und Leinwebers Christian Drewes älteste Tochter, hat den fünfzehnten - 15 - Februar fünf 5 Uhr Ein Tausend acht Hundert und vier und dreißig - 1834 - eine uneheliche Tochter geboren, welche den 20t ej. m.
getauft und genannt worden ist:
            Sophie Elisabeth

Für die Richtigkeit dieses, auf Grund des annectirten
Armen-Attest stempelfrei ausgestellten Scheins.
     
                            [Siegel]
Ausleben, den 10. August 1859. [Unterschrift]          

Sterbeurkunde

  In Ermangelung des Stempelbogens    
Auf Verlangen wird hierdurch attestirt,
daß 
1, der Einwohner hierselbst Johann Diedrich Knoche, zu Stadt Hadmersleben, nach Aussage des dortigen Kirchenbuchs, welches Unterschreiberer in Abwesenheit des Herrn Superintendenten Münnich angesehen, am zwanzigsten Mai ein tausend acht hundert drey, 67 Jahre alt, an der Entkräftung    
2, dessen Ehefrau Theresia Wulf, am achten December ein tausend acht hundert vier, an der Entkräftung, 60 Jahr alt, gestorben sey.

   Für die Treue des Auszugs
   Dorf Hatmersleben den zwölften December ein tausend acht
   hundert sechszehn.
   
      [Siegel] [Unterschrift]    

Autorisation

Als Vormund des Hermann Heinrich Christian Gladow geb. den 7. Juli 1835
werden Sie hierdurch von Obervormundschaftswegen ermächtigt, in dessen
Verheirathung mit Marie Beireis, Tochter des Bahnarbeiters Andreas Beireis zu
Groß-Oschersleben zu willigen.
Urkundlich unter Gerichtshand und Siegel,
Groeningen, den 19. Februar 1857.

   Königliche Kreis-Gerichts-Commission.
   
  [Stempel] [Unterschrift]  

  Autorisation
      für
  den Schuhmachermeister Christian
      Pieper

Attest

Das die unverehelichte Marie Peine Tochter des hiesigen Arbeitsmann Heinrich Peine 26 Jahre alt zur Zeit in Gr. Oschersleben so weit mir bekannt, kein Vermögen, keine ausstehende Forderungen, Grundstücke oder sonstige Gerechtsame besitzt, sondern Arm ist wird hiermit
bescheinigt. 
Wormsdorf den 17ten Merz 1865. 
       [Stempel] [Unterschrift]        
Am ersten _1_ März des Jahres Eintausend Achthundert neun und dreißig - 1839 - wurde dem hiesigen Arbeitsmann Heinrich Peine von seiner Ehefrau Maria Elisabeth geb. Hildebrandt, eine
Tochter geboren, welche in der heil. Taufe am 10. e.m. die Namen  Anne Marie
empfangen hat. 
Vorstehendes Attest ist wegen obigen Armenscheins stempelfrei
ausgefertigt worden. 
Zugleich wird hierdurch bescheinigt, daß der Arbeitsmann Heinrich Peine die Einwilligung zur Verheirathung seiner Tochter Anne Marie mit dem Kutscher Christian Bremer zu Gr. Oschersleben vor Unterzeichnetem abgegeben hat.
               Wormsdorf, den 17. März 1865
                   [Unterschrift]                      [Marke]    

Confirmation

Daß die Tochter des hiesigen Großkosath u. auch Schafmeister
Johann Andreas Eckler aus d. 1. Ehe mit Anna Elisabeth geb.
Schaper, Johanne Wilhelmine Lisette, den 27. Junius 1835
= d. siebenundzwanzigsten Junius achtzehn hundert fünf und
dreißig = geboren und den 5. July getauft word ist, wird
hierdurch behufs d. Confirmation desselben pfarramtl.
bezeugt.

Dorf Hadmersleben den 31. December 1848

    [Stempel] [Unterschrift]  

Sterbeurkunde

(event. mit Vorbehalt des gesetzl. Stempels)

Aus dem Sterberegister der evangelischen St. Stephani-Kirche zu Aschersleben wird
nach Tom. 9 pag 1. Nro. 2 bezeugt, daß Johanne Traunsberger geb. Walkhoff,
Witwe des Gefangene Inspecters Georg Traunsberger, am Dritten Januar Achtzehnhundert
Sieben und Vierzig |: 3ten Januar 1847 :| in einem Alter von 53 Jahren gestorben und
den 6ten ej. begraben worden ist. Dieselbe hinterließ Ein majorennes Kind und Zwei
minorenne Kinder.

Aschersleben, 21t August 1860.

    [Stempel] [Unterschrift]

Tauf und Todtenschein

Tauf und Todtenschein                
Dem Töpfergesellen August Schmidt ist von seiner Ehefrau Katharina Rosina, gebornen Parthei, am 13. December 1833
|: dreizehnten December Eintausend achthundert drei und dreißig :| Abends 9 Uhr ein Sohn geboren worden, der in der heiligen Taufe am 5. Januar 1834 die Namen August Eduard empfangen hat. 
Der hiesige Töpfergesell August Schmidt starb im Alter von 43 Jahren 8 Mon. 26 Tg., die Ehefrau und vier minorenne Kinder hinterlassend, am 4. November 1853
|: vierten November Eintausen achthundert drei und funfzig :| vormittags halb 11 Uhr am Magenkrebs und wurde am 7. dess. Monats auf dem hiesigen Kirchhofe beerdigt. 
Vorstehendes wird auf Grund der Kirchenbücher der
hiesigen St. Nicolai's Kirche bescheinigt.
       Potsdam, den 25. November 1859,
   Superintendentur und Oberpfarr-Verweser
     [Stempel] Unterschrift

Geburtsregister

Auszug aus dem Geburtsregister der Gemeinde
                   Eimersleben

Heinrich Andreas Sebastian Paul, Sohn des Häuslings und Eigenthümers Johann Karl Heinrich
Christoph Paul und dessen Ehefrau Katharina Dorothea geb. Arend, ward geboren am dreizehnten (13) December, Achtzehnhundert ein und zwanzig (1821).
       Solches erführt hierdurch,
            Eimersleben den 30ten Mai 1843.
            
     [Siegel] [Unterschrift]

Heiratseinwilligung

- 15 Dpr. Stempelersatz -
           
Zufolge Antrags vom 16 Maerz d. J. wird die Einwilligung des Einwohners Andreas Simon Kühne, welcher nach dem Atteste der Ortsbehörde zu Heteborn vom 23 Februar 1859 im Monate August 1856 nach Amerika ausgewandert ist, zu der Verheirathung seines Sohnes, des Kutschers Heinrich (Wilhelm) Gustav Kühne mit der unverehelichten Wilhelmine Votes Wohlers aus Sommerschenburg seitens des unterzeichneten Gerichts hiermit ergänzt.
Urkundlich unter Gerichts-Siegel und Unterschrift.
Oschersleben, den 17. Maerz 1859.
              [Stempel]
Königliche Kreis-Gerichts Commission II.
           [Unterschrift]            
    Consens       für
 den Kutscher Heinrich Wilhelm
              Gustav Kühne.

Brief

Siegersleben, den 19ten Juni 1859.
                       
      Sehr geehrter Herr Kreisbaumeister!
       
Beikommende Vorschuß-Quittungen bitte ich, mir
mit Ihrem gefälligen Atteste versehen, wieder
zugehen zu lassen. - Die Steinsetzer haben Sie
mir bis jetzt noch nicht hergesandt, bitte, dieß
sofort zu thun.

Indem ich wünsche, daß Sie sich wohl befinden
mögen, verbleibe ich mit Hochachtung

                 Ihr
                 
                    aufrichtig ergebenst
                          Fromme