Aller-Ursprung Blog

Gasthof Drakenhorn am Bahnhof Dreileben-Drackenstedt

Erbaut von Heinrich Freitag unmittelbar nach Eröffnung der Bahnstrecke 1872. 

Weiterlesen
  8 Aufrufe
8 Aufrufe

Bahnhof Dreileben-Drackenstedt

Der Bahnhof Dreileben-Drackenstedt liegt an der Bahnstrecke Braunschweig–Magdeburg. Der Ort liegt an der Landesstraße 24, die von Oschersleben über Haldensleben und Calvörde nach Oebisfelde führt.

Weiterlesen
  17 Aufrufe
17 Aufrufe

Zur Etymologie des Namens HOBOHM in den letzten 4 Jahrhunderten

Willkürliche Schreibweisen, die in den verschiedenen Linien unserer Familie zur Unterscheidung voneinander praktiziert wurden, ließen eine Vielzahl von Namensformen entstehen. Gemeinsam blieb ihnen die Aussage des Namens, die, von wenigen Ausnahmen abgesehen, klar verständlich zutage tritt.  

Weiterlesen
  30 Aufrufe
Markiert in:
30 Aufrufe

Der Tod eines Soldaten im 2. Weltkrieg

Mein Onkel Karl-Heinz HOBOHM fiel 1941 im Alter von 20 Jahren in Russland...das war alles, was ich bis vor einigen Jahren wusste, bevor ich mein Hobby Familienforschung entdeckte. Hier möchte ich ein wenig über die Umstände seines Todes berichten - damit tue ich niemand mehr weh, denn alle Zeitgenossen sind schon lange verstorben. Dazu ein Tagebuchbericht meines Vaters und ein Kondolenzschreiben eines Verwandten, was vom Pathos der damaligen Zeit zeugt. Für mich ein Stück Zeitgeschichte.

Weiterlesen
  87 Aufrufe
Markiert in:
87 Aufrufe

Gustav Hobohm in Groß Germersleben

Abgebildet ist hier eine Grusspostkarte aus Groß Germersleben. Das Jahr ist unbekannt. 

Weiterlesen
  124 Aufrufe
Markiert in:
124 Aufrufe

Seelenwanderung?

Beim Stöbern in Fotokisten und Familienalben stößt man auf die erstaunlichsten Aufnahmen. Hier ist ein Beispiel zu sehen: es handelt sich nicht etwa um das Bild einer jungen Frau und der älteren Frau. Nein, es sind die Aufnahmen der Ur-Großmutter und ihrer Ur-Enkelin, und zwischen den Aufnahmen liegen circa 60 Jahre. Ein schönes Beispiel,...
Weiterlesen
  182 Aufrufe
Markiert in:
182 Aufrufe

Lösung eines Rätsels

Jahrelang schlummerte in meiner Fotokiste ein Bild, von dem ich annahm, dass es meinen Großvater zeigt (links). Aber ich war mir nicht sicher, und alte Fotografien können täuschen. Jetzt ist das Rätsel gelöst.  Ralf schreibt: Habe ich nun eine Überraschung oder nicht? Tante Lieschen war die eifrigste Familienkennerin der Schöninger H...
Weiterlesen
  158 Aufrufe
158 Aufrufe

Hakenstedt um 1730

Eilsleben, Ummendorf, Hakenstedt und Olvenstedt, das sind die Siedlungs-Nester westlich von Magdeburg, in denen die Börde-Linien unserer Familien nach dem 30-jährigen Krieg ansässig waren, und von woaus deren Nachkommen in alle Welt ausflogen.

nach Autor: Richard Hohbaum (+), 1997.
Weiterlesen
  184 Aufrufe
Markiert in:
184 Aufrufe

Nachbarschaftsverzeichnis von Wormsdorf von 1772-1773

Wormsdorf, Kreis Neuhaldensleben, gehört zu den bedauernswerten Ortschaften, die ihre alten Kirchenbücher durch einen verheerenden Brand im Jahr 1807 eingebüßt haben. Die Ahnenforschung ist daher in diesem Dorfe nicht über das 19. Jahrhundert zurückzubringen, denn zwischen den ersten Kirchenbucheintragungen und den ältesten Einwohnerverzeichnissen ...
Weiterlesen
  211 Aufrufe
Markiert in:
211 Aufrufe

Das Krokodil - ein Gedicht von Walter Hobohm

Matt blinzelnd in des Niles Laufliegt faul ein Krokodilund reißt die große Schnauze auf:das ist bestimmt nicht viel! - Es wartet, was den Lauf des Nilswohl so herunterreist,was es - Mißachtung fremden Ziels! -sich schnappt und gleich verspeist. So wird es fett, so wird es rund,gewissermaßen oberfaul,nutzt nur die Strömung aus als Grundfür ein beque...
Weiterlesen
  204 Aufrufe
Markiert in:
204 Aufrufe

Auszug aus dem Trauregister: Hobohm oo Lampe

Urkunde des Evangelischen Pfarramtes in Ausleben vom 22. März 1937: Heirat des Georg Andreas Hobohm und der Sophie Dorothea Elisabeth Lampe am 18. November 1855. Diese beiden sind die Ur-Ur-Großeltern des Webmasters. 
  265 Aufrufe
265 Aufrufe

Andreas Hobohm - aber welcher?

​Ein Andreas Hobohm kommt in unserer Forschung öfters vor - wer weiß etwas über diesen hier? Entnommen dem Buch: 'Zwei Jahrhunderte Bergbau im Revier der Braunschweigischen Kohlen-Bergwerke Helmstedt' 1937, herausgegeben von den BKB zu Helmstedt: '....um diese Zeit (1857) tauchte in Völpke der Schmiedemeister Andreas Hobohm auf, der das Revier lang...
Weiterlesen
  901 Aufrufe
Markiert in:
901 Aufrufe
  • Harald Hobohm,
    Limburger Str. 63/o,
    65232 Taunusstein
  • +49(0)612872577
Nach oben